Rimini Protokoll

Hausbesuch Europa

Hausbesuch Europa
Hausbesuch Europa

19.12 – 20.12.2015

Im Zickzack von Land zu Land

Was ist Europa? Gibt es „Europeanness“ – eine europäische kulturelle Identität – oder bleibt es bei einem geographisch begrenzten Gebiet? Die Idee Europa ist auch noch heute, 65 Jahre nach den ersten Versuchen von sechs Staaten eine Gemeinschaft zu gründen, ständigen Änderungsprozessen unterworfen.

In Home Visit Europe stellt das Berliner Theaterkollektiv Rimini Protokoll die abstrakte Idee eines europäischen Staatenbundes dem individuellen Charakter einer Privatwohnung gegenüber. In einem Wohnzimmer sitzen 15 Zuschauer – oder sind es Teilnehmer? – an einem Tisch. Das gesamte Aufführungsmaterial befindet sich in einem Koffer und wird auf dem Tisch ausgebreitet. Was sich erst noch wie eine politische Versammlung anfühlt, ändert sich schnell in ein Spiel, bei dem Landkarten auseinandergefaltet werden, im Hintergrund entsteht langsam eine Geräuschkulisse, an Probleme muss herangegangen werden, Entscheidungen gemeinsam gefällt werden. Persönliche Geschichten und parlamentarische Rituale werden ineinander verwebt. Die Teilnehmer gehen im Zickzack von Land zu Land, von Bürger zu Bürger, kreuz und quer über den gesamten Kontinent.

Sie können diese Aufführung als Gastgeber in Ihr eigenes Wohnzimmer einladen oder als Zuschauer-Teilnehmer eine der 30 Privatwohnungen in Brüssel besuchen.

• Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel studierten am Institut für Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen und arbeiten (in verschiedenen Kombinationen) zusammen unter dem Namen Rimini Protokoll. Mit ihrem Dokumentartheater eroberten sie in den letzten 15 Jahren im Sturm weltweit die wichtigsten Bühnen. 2014 waren sie eines der Highlights des Kunstenfestivaldesarts mit ihrer ausgezeichneten Produktion 100% Brussels, in dem 100 Brüsseler quasi wissenschaftlich die Bevölkerung Brüssels repräsentierten.


concept, script, direction Helgard Haug, Stefan Kaegi, Daniel Wetzel (Rimini Protokoll) | dramaturgy Katja Hagedorn | interaction design Grit Schuster, Hans Leser | setting Lena Mody, Belle Santos | production management Juliane Männel | technical direction Sven Nichterlein | production Rimini Apparat | co-production Kaaitheater, Archa Theatre Prague (CZ), BIT Teatergarasjen/Bergen International Festival (NO), Frascati Theater (NL), HAU Hebbel am Ufer (D), LIFT London (GB), Malta Festival Poznan (PL), Mungo Park (DK), Sort/Hvid (DK), Teater Nordkraft (DK), Théâtre de la Commune Aubervilliers (FR), Théâtre Garonne (FR), Teatro Maria Matos (PT) | support Capital Culture Fund Berlin

A House on Fire commission/co-production with the support of the Cultural Program of the European Union